Die heilige Elisabeth


 
*1207
+17. November 1231 Gedenktag 19. November

Als Tochter des ungarischen Königs Andreas II. geboren, wurde sie mit 4 Jahren mit dem thüringischen Landgrafen Heinrich IV. verlobt und kam zur Erziehung auf die Wartburg. Mit 14 Jahren heiratete sie Heinrich. In ihrer kurzen 6-jährigen, glücklichen Ehe schenkte sie 3 Kindern das Leben. Trotz höfischer Erziehung lebte sie in tiefer Frömmigkeit nach dem Armutsideal des heiligen Franziskus. Sie half den Notleidenden und Kranken, die in der Nähe der Wartburg lebten und verwendete dazu in Hungerjahren auch Gelder aus der Staatskasse. Die Verwandtschaft nahm ihr dieses sehr übel.
Nachdem ihr Mann bei einem Kreuzzug ums Leben kam, wurde sie aufgefordert, sofort diese Hilfen einzustellen. Sie wählte aber die ihr angedrohte Alternative und verließ mit einer Abfindung die Wartburg.
In Marburg gründete sie mit ihren Mitteln ein Krankenhaus und versorgte selbst unermüdlich die Kranken und Armen. Sie wurde Mitglied des dritten Ordens des hl. Franziskus und starb mit 24 Jahren an Erschöpfung und Auszehrung, aufgrund der harten Arbeit die sie sich selbst sowie ein Ordenspriester ihr auferlegt hatte. Über ihrem Grab in Marburg wurde die erste gotische und bekannteste Kirche in Deutschland gebaut. Einer ihrer Nachfahren, Philipp von Hessen, ließ ihre Gebeine aus der Kirche entfernen um die Wallfahrten zu ihrem Grab dem berühmtesten Deutschlands, an dem auch viele Wunder geschahen zu unterbinden.

Elisabeth wird abgebildet mit einem Rosenkorb, wegen einer Legende, wonach sie trotz Verbot wieder Brot zu den Armen bringen wollte. Sie wurde von ihrem Schwager überrascht. Dieser fragte sie, was sie unter dem Mantel trüge, sie antwortete aus Furcht Rosen. Man öffnete ihren Mantel und aus dem Brot waren Rosen geworden.

Elisabeth ist die Schutzpatronin unserer Filialkirche in Katholisch Willenroth und neben Bonifatius
Patronin unserer Diözese Fulda.

Eine-Welt-Laden

Der Eine Welt Laden hat seinen Verkaufsstand an jedem ersten Wochenende eines Monats nach den Gottesdiensten geöffnet!

Rosenkranz

Wir beten das Rosenkranzgebet jeden Donnerstag um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Romsthal . Den Fatima-Rosenkranz beten wir um den 13. jeden Monats vor der jeweiligen Messe. Den genauen Termin können Sie den aktuellen Pfarrrmitteilungen entnehmen!

Seniorentreff

Jeden zweiten Dienstag im Monat treffen sich unsere Senioren zum Seniorentreff.

Mütter beten

Jeden 1. Donnerstag um 10.00Uhr Mütte beten für ihre Kinder und alle Kinder

Mütter hoffen und beten - für ihre Kinder
für alle Kinder.
Es war noch nie leicht, Mutter zu sein.
Immer war es mit großer Freude verbunden,
aber auch mit Schmerz und Mühe, mit Sorge
und Ohnmacht. Wo sollen wir Mütter
hingehen, mit unseren Sorgen und Nöten um
unsere Kinder.
Bringen wir sie im Gebet zu Jesus.
Denn Jesus sagte: „Wo zwei oder drei in
meinem Namen versammelt sind, da bin ich
mitten unter ihnen.“ Mt. 18,20
Paulus sagte: „Glaube an Jesus, den Herrn
und du wirst gerettet werden, du und dein
Haus.“ Apg. 16,31
Mütter mit Jesus sind also nicht allein, sie
werden getröstet – lernen Jesus kennen –
lernen, sich selbst anzunehmen – lernen
zu lieben – bekommen neue Kraft – trauen
ihm alles zu – lernen zu segnen und können
durchhalten.


Wir beten jeden
1. Donnerstag im Monat um 10.00 Uhr
in der Pfarrkirche
St. Franziskus in BSS - Romsthal